Homepage von Abbas Nasrollahpour

Gedanken zu "www.rechtzuleben.de" ...
Foto: HändeWenn man etwas schreibt, möchte man es weiter geben, möchte und hofft man, dass manche sich in den Zeilen wieder finden.

Ich war sehr einsam und traurig und habe angefangen, meine Gefühle, mein Leben, die Trauer oder auch die Freude und meine Sehnsüchte irgendwie anderen mitzuteilen und weiterzugeben.

Durch Zufall habe ich angefangen, in Form von Gedichten meine Gefühle in Worte zu fassen. Das war ein Schrei, genauer ein stummer Schrei über mein Leben über mein Dasein und über meine Sehnsüchte. Eine Auswahl meiner Gedichte finden Sie auf den Seiten "Gedichte 1", "Gedichte 2" sowie unter "Gedichte 3".

Ich bin nicht alleine in dieser Welt. Es gibt aber viele Menschen, die das Gleiche fühlen und erleben so wie ich. Nein, ich bin nicht allein.

Ich wünsche mir, dass meine Zeilen irgendwie, irgendwann, irgendwo ein kleiner Teil von Dir sein können und möchte dich und Dein Herz erreichen.

Ich glaube fest an die Wörter "die Liebe kann heilen".

Erkenne den stummen Schrei nach Hilfe
Beeile dich
oh...
Du, der in seinem Hof die Blumen pflanzt
Erkenne das pure Gesicht der Hilfe
Beeile dich
oh...
du, der in seinem Glück schwimmt

Logo: Brentano-Gesellschaft

Brentano-Gesellschaft
Frankfurt/M. mbH


Lyrik-Wettbewerb "Frankfurter Bibliothek"
Literaturagentur
Homepages für Autoren

www.brentano-gesellschaft.de



Foto: schreibende Hand

Aktuelles:
Eine kleine Auswahl neuer Gedichte finden Sie auf der Seite "Gedichte 3".